Kilimanjaro
Routen und allgemeine Informationen | Geologie und Eisbergkunde | Pflanzen und Tierwelt | Wetter | Klettern | Italienisch | Franzoesisch | Photos | Karten und Diagramme | Touren 
Kilimanjaro trips

Kilimanjaro National Park

Der höchste Punkt Afrikas ist auch einer der höchsten Berge der Welt, der für den Wanderer zugänglich ist. Er befindet sich in Tanzania, südlich der kenianischen Grenze, und das Gebiet über 2750M ist ein National Park. Die Verwaltung liegt am Marangu Parktor, 5 Km über Marangu. Die Genehmigung den Park zu benutzen muss hier eingeholt werden. Alle Eintritsgebühren für den Park müssen durch eine anerkannte Reiseagentur (Hotel oder Reiseveranstalter - hütten Sie sich vor Betrügern) bezahlt werden. Diese betragen gegenwärtig (1997) ungefähr $305 pro Person für einen fünftägigen Besuch auf allen Routen. Die Gebühr, die in Devisen zu bezahlen ist, deckt ausschliesslich Eintritts-, Bergrettungs-, Berghütten- und Campinggebühren.

 

Träger und (Berg)Führer
Man ist verpflichtet, Bergführer einzustellen; diese sind am Parktor zu erreichen. Das Beste wäre alle Vereinbarungen einen Tag vor der geplanten Besteigung zu machen. Träger, wenn nötig, werden vom Führer ausgewählt. Normalerweise werden die Träger von der Reiseagentur bezahlt. Führer und Träger verpflegen sich selbst. Obwohl ihre Löhne im Vergleich mit Gebühren für den Park niedrig sind, handeln sie hohe Trinkgelder aus, und es ist zu erwarten, ungefähr $10 pro Tag für einen Träger und $15 pro Tag für einen Führer zu bezahlen. Träger bevorzugen es häufig, die Ausrüstung in Säcken auf dem Kopf zu tragen.

 

Wanderrouten nach Kibo
MARANGU (NORMALE) ROUTE Tour
Die Touristenroute; eine einfache Wanderung bis an die Kibo Hütte. Man wandert durch schöne Wälder und Heideland auf den niedrigen Berghängen. Die Mondlandschaft des Sattels führt zur Kibo Hütte; danach führt eine anstrengende Wanderung über eine Geröllhalde zum Kraterrand hinauf. Alle Hütten auf dem Weg sind bemannt und haben Funkkontakt mit der Verwaltung in Marangu. Gerade hinter dem Parktor bietet die westliche Route durch den Wald eine längere, schwierigere aber schöne Wanderung auf engen Pfaden an Bächern entlang. Oft gibt es kein Wasser in der Kibo Hütte, und es muss entweder von der letzten Wasservorratsquelle mitgetragen werden, oder aus Schnee bzw. Eis geschmolzen werden, wenn verfügbar. In der Hauptsaison werden die Hütten manchmal überfüllt, da Gruppen ihre Routen verändern, oder aus anderen Gründen. Zu dieser Zeit werden alle Möglichkeiten stark überbeansprucht.

MARANGU (von Kibo Hütte)
Einfache Wanderung auf langen, ansteigenden Geröllhalden und den Kraterrand entlang, mit guten Aussichten auf den Krater und Mawenzi. Ein sehr früher Tagesbeginn ist zu empfehlen, um bei Sonnenaufgang Gillman’s Point erreicht zu haben. Der letzte Teil schlängelt sich und ist gelegentlich mit Schnee bedeckt. Keine besondere Ausstattung nötig.

UMBWE ROUTE Tour
Eine höchst anstrengende Wanderung auf steilen, glitschigen Pfaden und viele gefallenen Bäumen sind zu überwinden. Der mittlere Teil der Strecke folgt einem engen, atemberaubenden Gratweg mit wunderschönen Aussichten auf Great Barranco und die südlichen Gletscher.

MACHAME ROUTE Tour
Eine Teerstrasse führt zum Machame Dorf. Am Anfang der Route befindet sich ein Kontrollpunkt. Es ist eine anstrengende Route, die anfangs auf engen, rutschigen Pfaden durch einen schönen Wald führt. Die Südwest-gletscher und die Westbresche können über diesem Pfad erreicht werden.

SHIRA ROUTE
Dieser Pfad bietet bei gutem Wetter und wenn in gutem Zustand Zugang für Kfz mit Vierradantrieb zu einem, eine Stunde Fussweg von der Shira Hütte entfernten Punkt. Vom schönen Shira-Plateau hat man gute Aussichten auf die westlichen Gletscher. Es gibt mehrere kleinere Gipfel zu besteigen. Die Shira-Nadel kann man hinaufklettern, und sie bietet einen wunderbaren Aussichtspunkt.


| Bergführer | Email us | Allgemeine Berginformationen 
© Andrew Wielochowski 2/9/2014 . Auszug aus "Kilimanjaro Karten und Bergführer"